Entrepreneur Coaching für wubsser - Wasser- und Brandschadensanierer

Persönliches und Menschliches

Ein Unternehmen besteht erst einmal aus investiertem Geld. Investiertes Kapital sollte unternehmerisch mehr Rendite erzielen, als es eine Bank könnte. So der Grundsatz. An diesem Grundsatz scheitert der Faktor Mensch. Nur wenigen Menschen gelingt dies, es mangelt am Unternehmerischen.

Das 'Unternehmerische' ist weder der Markt, die Kunden noch die Kostenstruktur - es ist der verantwortliche Mensch, jene damit verknüpfte Person, welche das investierte Kapital zu verantworten hat.

Um im Unternehmerischen erfolgreich zu werden, genügt die reine Bildung nicht. Es ist maßgeblich relevant, ob man sich als Mensch und Person entwickelt. Sich zu entwickeln sind Prozesse und Tätigkeiten, die Sie an keiner Schule lernen und in keinem Ihrer Titel oder Abschlüsse ausweisen. Entwicklung zur Unternehmerpersönlichkeit entsteht einzig durch eine professionell geführte Reflexion, wo kein geringer Teil Ihrer zu suchenden Antworten aus dem beauftragten 'Gegenüber', dem Coach, erwächst, der als Echo, als Spiegel, als Sparringpartner, als Impulsgeber und als Feedbacker in seinen Worten Aspekte äußern und aufzeigen und nicht zuletzt erfragen wird, die Sie mit sich selber niemals klären können.

Daher ist Unternehmertum menschlich und persönlich. 'Du bist immer selber schuld!' meinte Nicki Lauda.

 

Auftragsmöglichkeiten fürs Entrepreneur Coaching:

Ihre Anliegen können Sie bei uns vertrauensvoll ins Gespräch bringen. Wir haben fürs Entrepreneur Coaching

  • diskrete Räumlichkeiten 
  • eine warme Tasse Kaffee
  • viel Zeit und
  • offen Ohren für Ihre Situation,

denn wir hören erst einmal zu, um Sie zu verstehen.

 

Nichts wird Menschen in naher Zukunft mehr enttäuschen, als die Aberkennung ihrer langjärigen Vita, ob als persönlicher Lebenslauf oder erfolgreiche Geschäftsentwicklung. Es wird sie schockieren, wie auf einmal nach ihren Zukunftsoptionen gefragt wird, einer unerwarteten Betrachtungsweise, auf die nichts hindeutete.

Jona Jakob (c) 2019

15.06.2019 06:42

Wann aberkennen Menschen einem das Ok-Sein? Was hat das mit meinem Verhalten zu tun?

Stichworte: #Unternehmer #Krise #Coach #Ablehnung #Insolvenz #Katastrophe

 

Systemisch

Als Unternehmerin oder Unternehmer steht an erster Position Ihre Person - Sie.

Sie sind die Sonne, um die sich jedes Teil des Mobile dreht - warum? Weil alle Verknüpfungen nicht nur aus Geld, Verträgen, Abmachungen und Handlungen zueinander stehen, sondern weil hinter den aufgezählten Worten immer andere Menschen Ihnen vertrauen.

In Europa sind wir Menschen durch humanistische Philosophie und Psychologie geprägt, selbst das Christliche ist humanistischer Orientierung - und das besagt, dass wir als Menschen andere Menschen erst einmal für 'OK' wahrnehmen.


Bild: Pixabay - lizenzfrei

 

Das ist eine Art Beziehungsvorschuss, der unausgesprochen im Raum steht, sobald man ein Ladengeschäft betritt, eine Bankfiliale, jemanden begrüßt, sich zu anderen Menschen setzt oder wo ein Gästezimmer bezieht. Würden wir uns nicht gegenseitig mit diesem Vorschuss begegnen, wir hätten keinen Kontakt, wir würden keine Geschäfte machen.

In der bewussten Begegnung mit einer Person, von der man weiß, sie oder er ist die Unternehmerin, der Unternehmer, wird dieser Anteil Beziehungs'Vorschuss wesentlich umfangreicher. Es kommt zu Krediten, langfristigen Verträgen, Leasings, Investitionen, Verträgen, etc. - es wird richtig massiv.  - Weil ein hohes, ein überdurchschnittliches Vertrauen im Raum steht, bevor dieses verdient wäre.

Daher ist und bleibt die menschliche Person des Unternehmers (steht für jedes Geschlecht) die "Sonne" in diesem systemischen Geflecht von Beziehungen und Abhängigkeiten.

 

Beziehungen sind Abhängigkeiten = Auf Gedeih und Verderb

Es lässt sich nicht schönreden, jedes Eingehen einer Beziehung schafft Abhängigkeiten. Gebe ich Investitionsgelder, muss der Return-on-Invest erfolgen, sonst verlieren die Investoren ihr Geld. Das ist das Wort und Bild von "auf Gedeih und Verderb".

 

Krise

Krise ist, wenn die Prozesse und Verläufe in Schräglage noch prozessieren. Da rasselt und scheppert es noch, knirscht und schirbelt es. Man kann Krisen hören. In-der-Krise ist der letzte Zustand, in dem noch etwas gerichtet werden kann. Wie in Ihrem Körper: So lange Ihr Kreislauf und ihre inneren Organe noch tun, kann das Leben wiedergewonnen werden, selbst wenn Sie im Koma liegen. Krise ist also eine Zeit, in der etwas (dagegen) getan werden könnte.

 

Insolvenz / Scheitern / Verlust sind KEINE Krise - sie sind der definite Fakt einer Krise.

Ob Insolvenz, Scheitern oder Geschäftsverlust - wenn es soweit ist, ist keine Krise mehr. Wenn die Titanic ins tiefe Meer versunken ist, ist Stille an der Wasseroberfläche. Zu dem Zeitpunkt herrscht Stille. Nichts bewegt sich mehr. Und das ist keine Krise.

Das unterscheidet den Status Quo einer Katastrophe gegenüber dem Zustand einer Krise, der mehr dem einer Phase entspricht. - Jona Jakob

 

Ver'Antwortung und Ver'Sagen

Ich las einst einen Werbetext, der sagte:

Unternehmer unternehmen etwas.

Manager managen etwas.

Manager Magazin

 

In Krisen von Unternehmen und Projekten werden zwei Typen von Unternehmern bzw. eben Menschen erkennbar:

  • Es gibt den Typen, der sich ver'Antwortet und etwas unternimmt / handelt- und …
  • Den Typen, der ver'Sagt - er steckt den Kopf in den Sand und hofft infantil

 

Zeitpunkt und Dead'Line

Wie gesagt, so lange das System noch prozessiert, dh. vom frühen Beginn der Krise bis zu einer unabwendbaren Dead-Line gibt es Chancen, das System zu retten. Das strapaziert die Beziehungen und das Vorschussvertrauen, welches die Unternehmerpersönlichkeit eigentlich sonst "genießt" aufs ärgste. Das ist dann kein Genuss mehr, sondern immense Pflicht, geradezustehen, sich nackig zu machen, die Lage anzusprechen und Lösungen wie neue Vereinbarungen zu treffen. Die Prozesse müssen verändert werden: NOW! JETZT! ASAP! SOFORT!

Oder man verkriecht sich, steckt den Kopf in den Sand, macht sich rar und lässt sich entschuldigen. Man öffnet die Post nicht mehr, man weicht Gesprächen und Kontakten aus und womöglich beschäftigt man sich mit Phantasmen. Man verdrängt die Wirklichkeit - man verliert wahrhaftig den Realitätsbezug. Eigentlich könnte man das schon für pathologisch halten. Es ist menschlich …. -

… und dieses "Menschliche" fällt nun den Vertragspartnern in den Schoss. Ich schrieb zu Beginn, dahinter stehen überall Menschen! Hinter jedem Mietvertrag, Kredit, Einkauf, Leasing stehen "leibhaftige Menschen". Hinter jeder Bank stehen Menschen. Hinter jeder Krankenkasse oder jedem Finanzamt - nur Menschen.

 

Vom nicht mehr OK-Sein für andere Menschen

Wenn ich mich nehme, aber auch wenn ich meine Erfahrungen betrachte: Nichts macht Menschen so ohnmächtig und so wütend und missmutig, wie wenn sie durch das negative Verhalten eines anderen Menschen diesem seinen Vertrauensvorschuss aberkennen müssen. Dein "sein" Vertrauensvorschuss ist "mein" Vertrauensvorschuss.

Es ist für fast alle Menschen unfassbar enttäuschender, einem Vertragspartner die Hand entziehen und den Rücken zukehren zu müssen, als den konkreten Kapitalverlust - der auch schmerzt - zu verkraften. In dieser Durchbrechung einer Membrane vollzieht sich in den betroffenen Menschen ein seelischer Bruch. Und um es mit Worten vielleicht etwas erkennbarer auszudrücken: Die massive Vorgehensweise, die dann zutage tritt, den Kapitalverlust zu dämmen, der ist nur anteilmäßiger Ausdruck des Schmerzes und all der schlechten Gefühle, den Menschen in sich versammeln, wenn man die Unternehmerin / den Unternehmer abschreiben muss.

War die Wirtschaftslage sehr ungnädig, dann kann man noch verstehen. Hat sich die schuldende Person lösungsorientiert und transparent gezeigt, sich um Schadenminderung bemüht, dann geht das und wird gesellschaftlich mehr oder weniger (mit)getragen.

Aber wenn man sich vom Acker schleichen wollte, womöglich noch Veruntreuung im Spiel ist, oder einfach nur unterentwickelte Kindlichkeit, die einen Erwachsenen ereilt, in dem der greint und allem Schuld gibt, nur nicht selber etwas unternimmt, dann wird diesem Menschen von anderen Menschen sein (humanistisches) OK-Sein abgesprochen. An die Stelle treten Vogelfreiheit und Ächtung - konkret können das juristische Klagen bis ans Lebensende sein.

Alles und jede wie jeder hat seine Grenzen. Das sind die Fäden des systemischen Mobile. Keine Unternehmerpersönlichkeit sollte riskieren, dass sie reißen, man riskiert, dass der eigene Lebensfaden reißt.

 

Was tun?

Als Coach ist man im System des Unternehmers sozusagen 'Fremder Trabant' - man kann Dinge neutral und unbelastet angehen - gerade die harten, höchst unangenehmen Themen. Es macht also Sinn, eine neutrale Person zu berufen.

Wenn man sich als Schisser kennt, sollte man UNBEDINGT eine neutrale Person holen und ehrlich sein. Solche Personen haben Schweigepflicht, man kann sich dort ausgreinen. Hauptsache ist, es kann das System noch dann angegangen werden, wenn die Prozesse noch am Leben sind.

Wenn Sie also in eine Krise oder Notlage geraten, wenn Sie schon nur befürchten, Sie könnten in absehbarer Zeit reingezogen werden, dann zeigen  Sie sich an. Melden Sie sich bei einer neutralen Person: Coach, Berater, Behörden, Beratungsstellen, Adlaten, Mentor-Clubs, etc.

Verlieren Sie alles - aber verlieren Sie niemals Ihr Ok-Sein in den Augen anderer Menschen. Deutlicher kann  ich an dieser Stelle nicht werden.

 

Fazit

Man verliert das Kapital aus zwei Gründen:

  • 1. Punkt: Wegen Aberkennung des OK-Seins in den Augen anderer Menschen
  • … dann erst folgen Gesetze, Haftungen, Fristen und zu späte Zeitpunkte …

 

Mit offener Türe und mit einer Menge Vorschuss, auch in Krisen

Jona Jakob
entrepreneursCoach.de

29.05.2019 22:18

Wie steht es um Ihr 'Digital Mindset'?

"Wie steht es um Ihr Digital Mindset?"
"Um was ...?"
"Wir melden uns."
(JJ, 2019)

So oder ähnlich kann es einem per sofort bei einem Bewerbungs- bzw. Vorstellungsgespräch ergehen. Wer entsprechende Begriffe nicht kennt, macht sich verdächtig, nicht auf dem neuesten Stand zu sein bzw. bereits veraltet zu denken und zu handeln. 

Digital Mindset - Definition: 

Ein digitales Mindset ist die Summe von Verhaltensmustern, basierend auf einer offenen und neugierigen Grundhaltung gegenüber State-of-the-Art-Technologien. 

Quelle: karrierefuehrer.de

Bei dieser Definition ist auf einen Punkt besonders zu achten: "... ist die Summe von Verhaltensmustern ...".

Eine weitere Provokation ist ebenso zu erwarten: Die Frage nach dem Digital Mindset wird Ihnen als Unternehmer bzw. potentieller Arbeitgeber von der sich bewerbenden Person gestellt. Wenn Sie dann keinen Reigen an Antworten haben, werden Sie einen jungen Mitarbeiter womöglich nicht gewinnen. Dann mit "Website & eMail" zu antworten, kann zu altbacken sein. 


EntrepreneursCoaching:
************************

Als Unternehmer mit Zukunft muss man

a) auf die eigene Person wissen, wie es um das persönliche Digital Mindset steht und man muss sofort Antworten haben. Jedes Zögern und jedes Anzeichen von Unsicherheit wäre ein Verlust an Glaubwürdigkeit.

b) für das eigene Unternehmen Aussagen zu Anwendungen, Methoden, Projekten, Tools und Technologien machen können. Was früher die Marktleistung als Profilierung darstellte, ist heute die Digitalisierung, das Mass an digitalen Verfahren und Einrichtungen, ausschlaggebend. 

Als Entrepreneur Coach habe ich Sie nicht in den Technologien aufzuklären. Hierfür stehen die Expertinnen und Experten der jeweiligen Technologien zur Verfügung. Die Aufgabe von Entrepreneur Coaching ist es, das unternehmerisch geprägte Denken aufzubrechen, was eher einem Sparring gleichkommt oder einem angeregten, z.B. durch sokratische Fragen gekennzeichneten Gespräch. Gleichzeitig werden Begriffe, Gedanken, Ideen, Fragen, Quellen und Möglichkeiten gesammelt und notiert, so dass Sie als Unternehmer Ihren Schwerpunkten nachgehen können. Beim Entrepreneur Coaching geht es um die Begleitung des Menschen, der (s)ein Unternehmen führt. Es geht um Anstöße, Inputs, Vertraulichkeit, Diskretion, Sicherheit. Willkommen. 

Jona Jakob
EntrepreneursCoach, Aschaffenburg

29.05.2019 22:06

Alle reden von Technik - doch sie meinen die Menschen!

Eine der interessantesten Beobachtungen bei den täglichen Informationen zur Digitalisierung, vom Blogbeitrag, XING-Insider-Report, KeyNotes bis hin zu den Vorträgen: EIGENTLICH sprechen die AutorInnen und Vortragenden von den MENSCHEN und deren notwendigem Wandel. Aber alle tun das, indem sie von den technischen Entwicklungen sprechen. Achten Sie sich einmal...

Wichtig dabei:

Das ist schon richtig, aber kaum vernehmbar. Die Entwicklung durch die Digitalisierung ist kaum von der technischen Seite her anzuschauen, sondern was sie für den Menschen bedeutet. Für Sie, als Leserin oder Leser, Ihre Kinder, die Großeltern Ihrer Kinder, Ihre Angehörigen, Sie alle als Arbeitskräfte, die Vorgesetzten oder als Unternehmerin und Unternehmer - SIE sind das Thema, wenn jemand Digitalisierung thematisiert.


Es lohnt sich, über diese Betrachtungsweise nachzudenken und allenfalls Schlüsse für sich selber draus zu ziehen. HINWEIS: Gelingen Ihnen keine Schlüsse, dann können Sie vielleicht dennoch die entsprechenden Fragen zum Unbeantworteten notieren/festhalten ... die könnten in einem Coaching eine feine Basis bilden, vertieft ins Gespräch und in die Reflexion zu gelangen. Führt man ein Unternehme, kann das kostbar werden.

Jona Jakob, April 2019

29.05.2019 22:02

Wie kann ich mich auf die Digitalisierung persönlich einstellen?

Ich war an der TH Aschaffenburg beim Vortrag von Prof. Martin-Niels Däfler:

Früher war die Zukunft auch nicht besser.
*******************************************

Kernsaussage:
Für die Digitalisierung müssen wir Menschen uns FLEXIBEL halten, sonst sind wir nicht beweglich genug, wenn das Unvorhersehbare uns konfrontiert.


Bild: Per iPhone; Jona Jakob / Hr. Prof. Dr. Daefler an der TH Aschaffenburg.


Impulse:

- Roboter lernen selber, IKEA-Stuhl zu montieren

- Rathaus Stadt Ludwigsburg: Ein Roboter ist Empfangsdame

- Post: Selber ausliefernde Postboxen

- Hotel Taiwan: Check-In per Smartphone (keine Reception)

- Wahl zwischen Typ A | B: Wahl fällt auf Roboter

- Entwicklung der Digitalisierung: Exponentiell

- Gegenwehr: Negativitätsdominanz

- Frage: Wer wurde gefressen / wer hat sich fortgepflanzt?

- Neue Jobs: Schmuckeremit = bezahlte Nichtstuer

- Wichtigkeit der Virtual Reality

- Flexibilität ist verlangt: Umdenken, Andersdenken, Denken

- ... und das als Führungskraft auch vorleben.

#Profdaefler #Digitalisierung #THAB
Danke für den Vortrag, der meinen aktuellen Wissenstand erweitert hat und den ich gerne erlebt habe. Danke an das Team der Technischen Hochschule Aschaffenburg und das mainproject digtial.

---

Entrepreneur Coaching:
Das Ziel dieses Posting ist es spürbar zu machen, falls Sie als Unternehmer im Entrepreneur Coaching die aktuellen Entwicklungen persönlich wie auch in der Sache Ihres Unternehmens besprechen und klären mögen. Sie haben jemanden, mit dem Sie sich auseinandersetzen können.