Entrepreneur Coaching für wubsser - Wasser- und Brandschadensanierer

Organisationsprobleme

Die Gestaltung der Organisation in ihrer ganzen Dimension wird jener Bereich sein, der von der Digitalisierung am härtesten betroffen sein wird. Zentraler Perspektivenwechsel: Mal anders denken - mal voll wagen - mal radikal umkehren - ...

04.06.2019 03:40

Sie haben Ihre Frau im Unternehmen? Schon mal daran gedacht, Ihre Junioren ins Unternehmen zu nehmen?

Entrepreneur Coaching:
************************
Eignet sich für Klein- und Familienunternehmen - speziell Handwerk und Gewerbe:

Unsere Beobachtung ist die: Wer als Franchisenehmer oder Unternehmer irgendwann seine private Partnerin oder seinen Partner ins Unternehmen "genommen" hat, macht meist erfolgreicher Geschäfte. Das ist unser Fazit.

Nicht zu selten, schon fast als Klischee gedacht, sind viele (Ehe-)Frauen, nicht selten als Mütter in der Zeit, ins Unternehmen mitgekommen und haben dann im Büro und ganz besonders beim Geld geholfen: Buchhaltung, Abschlüsse, Rechnungen, Bankangelegenheiten, Barkasse, Belege, Spesen. Und diese seit mehr als 40 Jahren wirkenden Engel (sag ich mal), haben auf zauberhafte Art und Weise dafür gesorgt, dass das Unternehmen gesundete: Geld war vorhanden, Liquidität fehlte nicht, finanzielle Ausreißer gab es nicht. Eine exemplarische Performance für Power-Couples seit den 70er-Jahren.

Warum sollten Sie diesen erfolgreichen Schachzug nicht ein zweites Mal tun?
*******************************************************************************
... und Ihre Junioren ins Unternehmen holen. Denn genau gesagt, können Sie diese auch zu Hause lassen, denen ist das vielleicht angenehmer. Doch wozu?

Nehmen Sie doch Ihren Sohn oder Ihre Tochter als
- Grafik-Designer
- Website-Programmierer
- Web-Contenmanager
- fürs Employer-Branding
- für Bilder, Videos, cooles Zeug
- für Botschaften an die Lehrlinge, Lehrabgänger, junge Mitarbeiter (m/w/d)

- kurz gesagt: FÜR DIE KOMPETENZEN, DIE IHNEN FEHLEN ...

Ihre Frau damals, die war nicht Buchhalterin - in seltenen Fällen. Sie hat einfach angefangen. Sie lernte on the job. Warum sollten das 18-Jährige nicht? Kaufen Sie denen ein neues Notebook und vernetzen Sie es mit den Sicherheitstools des Unternehmens. Richten Sie den Junioren eine volle Remote Desktop Verbindung ein, so dass die mit dem Firmennotebook von Irgendwo, von der Uni, von der Schule, ausm Zug, etc. Ihren Web-Content gestalten und uploaden können.

Das kostet Sie ca. Euro 1000.--, Notebook, Software, Verbindung ... ach schlach mich tot, kaufen Sie noch ein richtiges Smartphone dazu, lassen Sie das die Junioren aussuchen. Kostet nochmals 700 Ökken. Und dann lassen Sie sich eine Bedingung aushandeln: Ihre Junioren müssen als Eintrittsleistung eine 20-Min-Präsentation zur DSGVO abhalten - checken Sie, ob die den Schutzgedanken verstanden haben.

Und Tschüss, Leine geben und machen lassen - Sie werden sich im Grab drehen, es wird sich Ihnen wir beim kalt duschen die Rückenhaut zusammenziehen. Sie werden Mühlenräder staunen ... bis die ersten Junior-Kollegen bei Ihnen im Unternehmen mitarbeiten wollen oder gar ein Investor vor der Türe steht.

Sie haben keine Junioren? Bullshit - Sie haben Junioren, gehen Sie im Unternehmen nachsehen.

Möge die Macht mit Ihnen sein.

Autor: Jona Jakob